Letztes Feedback

Meta





 

Über

Mein Name ist Martin Franke bin 20 Jahre jung und komme aus Dresden. Ich freue mich über jeden Leser, ich teile Ereignisse aus meinen Leben mit und Versuche jeden Tag einen neuen Eintrag zu verfassen. Ich hoffe ich kann euch mit meinem zusammengefassten Gedanken bei euren Problemen ein wenig in die Hoffnungsschiene verweisen. Abonnieren ist erwünscht

Alter: 24
 


Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
Hätte ich nie gedacht das dass Leben so kompliziert sein kann.

Wenn ich mal groß bin...:
Pass ich in keinen Raum mehr rein.

Ich wünsche mir...:
Das ich den Kampf um meine große Liebe gewinne.

Ich glaube...:
Ich bin zu eifersüchtig aber ich arbeite daran.

Ich liebe...:
Einfach nur diese eine Frau.

& mein Kind

Ich grüße...:
Alle meine Freunde,Leser und alle anderen Blogger auf dieser Welt.


Maria ich habe verstanden wie du fühlst und würde mich freuen wenn du mich mal besuchen kommen könntest.



Werbung




Blog

Mein erster Tag in der klappa

Gestern war mein erster Tag in der geschlossen Psychotherapie in die ich mich nach meinen zweiten Selbstmord Versuch einweisen lassen hab. Die Wände sind kalt und ausser den pflegern hat man hier fast niemanden mit denn man mal anständig Kommunizieren kann. Es ist ein seltsames Gefühl nicht einfach hinaus zu können obwohl man es gerne möchte. Ein bisschen komme ich mir vor wie ein schwerVerbrecher aber immerhin kann mir hier drin nichts passieren. Ich muss zugeben seit ich hierbin sind meineSelbstmord Gedanken völlig erloschen ausserdem hilft mir die Zeit hier sehr meine ehemalige Freundin, mit der ich fast 9 Monate zusammen war, zu vergessen. Ich möchte das alles eigentlich nicht da sie mir so viel bedeutet aber eine normale Freundschaft funktioniert nur ohne Gefühle für sie. Ich bin froh das ich fast jeden Tag Besuch bekomme gestern waren es gleich drei Leute mit denen ich am liebsten mit gegangen wäre. Draußen ist man frei, mir fehlt der ganze Trubel, die frische Luft und die Gesellschaft von Maria. (ex Freundin). Es ist nicht einfach zu akzeptieren das man Gefühle nun mal nicht steuern kann und am liebsten würde ich mich freuen wenn alles so wäre wie am Anfang. Aber es war eine tolle Zeit auch wenn man sich gestritten hat, ich hatte mit meiner Eifersucht in gewissen Dingen so übertrieben. Das wir uns distanziert haben und ihre Gefühle zu ihrem ex (Vater ihres Kindes) wieder stärker geworden waren. Erst seit dem ich hier bin realisiere ich was sie für ihn fühlt weil es mir leider genauso geht. Ich freue mich auf heute Nachmittag wenn ich Besuch von meinen Sohn bekomme. Ich würde dich nie alleine lassen doch manchmal ist man so verzweifelt das man keinen anderen Ausweg mehr sieht,es einfach ohne sich Gedanken zu machen durch zieht. Am Montag habe ich ich ein erneutes Gespräch mit dem Arzt mal sehen was da raus kommt. 12.04.2013 Gedanken aufschrieb von 12:00 Uhr

13.4.13 08:38, kommentieren

Werbung


Mein zweiter Versuch

Ich bin noch so aufgelöst das ich nicht weiß wo ich anfangen soll. Eigentlich begann erst alles 2012 aus denn rudern zu laufen. Ich habe durch meine schuppenflächte meine Lehrstelle verloren. Dadurch bin ich in die Obdachlosigkeit gestürzt und war arbeitslos. Ich wusste nicht mehr weiter und lebte ein halbes Jahr im Heim für Leute von der Straße. Da war Ärger vor programmiert man klaute und raubte was nicht niet und Nagel fest war. Ich konnte dort nicht leben und lernte Sarah kennen. Es war keine leichte aber auch keine komplizierte Beziehung mit ihr. Immerhin entstand dadurch ein wundervolles Kind. Was den Namen noah patrice trägt. Aber kommen wir nun zur eigentlichen Sache. Nach der Beziehung mit Sarah lernte ich durch ein One night stand Maria kennen. Sie hatte zu dem Zeitpunkt einen Sohn namens joel und erwartete ein weiteres Kind von ihrem ex dem Pierre. Als die Beziehung noch frisch war hatte sie noch Gefühle für ihn. Wir versuchten uns damals gegenseitig von unseren ex Partnern abzulenken was auch gut geholfen hatte. Bis sie merkte das da doch noch Gefühle seien die nicht für mich bestimmt waren. Ich verzieh ihr das da keiner etwas für seine Gefühle kann. Sie hatten immer mehr Kontakt miteinander und flirteten meiner Meinung nach miteinander. Meine Angst wuchs von Tag zu Tag so schnell das ich versucht habe mich am pc abzu lenken, ohne Erfolg. Ich wurde eifersüchtig und stur, wollte es ihr am liebsten verbieten das sie ihn liebt, aber das konnte und wollte ich auf einer Art, die ich nicht kenne, nicht Wir logen uns gegenseitig an und hockten uns auf der pelle. Bis sie mir am 10.04.2013 gesagt hatte das sie für mich nur noch freundschaftliche Gefühle hat. In diesem Moment hatte ich nur noch denn Tod vor Augen Tod wollte mich richten. Als sie die Wohnung verlassen hatte spürte ich es ist der passende Augenblick und trank das giftige zeug. Eine Freundin hatte vor lauter sorge den Krankenwagen und den Notarzt. Informiert die Gott sei dank recht zeitig eingetroffen sind. Ich wurde sofort mit blauLicht ins Krankenhaus gebracht wo Magen aus pumpen ganz oben stand. Anschließend bekann ich Beruhigungs Mittel eingeflößt und wachte später in einem bett auf einen dunklen Flur auf. Ich war total verkabelt,sie Namen mir alles weg mit dem ich es hätte weiter probieren hätte können doch das wollte ich nicht.

11.4.13 19:33, kommentieren